Seiten

Sonntag, 2. Dezember 2012

Weihnachtsschickerei {Post aus meiner Küche Teil Vier}

Es war wieder soweit: Post aus meiner Küche unter dem leckeren Thema Weihnachtsschickerei. Mein Päckchen ging nach Paderborn zur lieben Franziska, der ich hoffentlich den ersten Advent ein bisschen versüßen konnte. Mein Päckle war gefüllt mit Elisen Lebkuchen, Printen, Berliner Brot und Gebrannten Mandeln. Ein herzliches Dankeschön an die lieben Organisatorinnen!




4 Eier 
1 TL Zitronensaft
150g Puderzucker
2 TL Lebkuchengewürz
200g gemahlene Haselnüsse
1 Prise Salz
1 TL abgeriebene Zitronenschale (Bio)
Ca. 60 Backoblaten (5cm)
2 Pck. Dunkle kuchenglasur (a 125g)
2 EL gehackte Mandeln zum Bestreuen

Den Backofen auf 160 grad (Umluft: 140 grad) vorheizen. Eier, Zitronensaft und Puderzucker ca. 10 Minuten dickcremig aufschlagen. Lebkuchengewürz, gemahlene Mandeln, Haselnüsse, Salz und abgeriebene Zitronenschale mit einem Kochlöffel unterrühren.
Backoblaten auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. 
Je 1 gehäufter TL der Teigmasse auf die Oblaten setzen. Im Backofen ca. 15 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Inzwischen die Glasur nach Packungsangabe schmelzen. Lebkuchen damit bepinseln oder überziehen. Mit gehackten Mandeln bestreuen. 


100 g Vollmilch Kuvertüre
2 Eier
250 g brauner Zucker
250 g Mehl
1 TL Backpulver
70 g dunkler Zuckerrübensirup
2 EL Rum
1 Msp. Piment
2 EL dunkles Kakaopulver
1 El Zimt
200g Haselnusskerne
50 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft


Backofen auf 180 Grad vorheizen. Kuvertüre raspeln. Eier mit 2 EL lauwarmen Wasser ca. 10 min schaumig rühren, nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Mehl und Backpulver mischen. Sirup, Rum, Piment, Kakao und Zimt unter die Ei-Masse heben. Mehlmischung mit einem Kochlöffel unterrühren. Dann Kuvertüre und Haselnüsse unterrühren. 
Den Teig 1 cm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verstreichen. Auf mittlerer Schiene ca. 15 min backen. Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft herstellen und Berliner Brot damit bestreichen. Etwas abkühlen lassen und in 3x3 cm große Würfel schneiden.



Rezept findet ihr bei Caro




80g brauner Kandiszucker
1Tl Orangeat
100g weiche Butter
150g flüssiger Honig
250g Dinkelmehl
1 PR. Salz
1TL Lebkuchengewürz
2 TL Weinsteinbackpulver
4 EL Aprikosenmarmelade
50g Mandelstifte

Kandiszucker im Gefrierbeutel klein hacken. Orangeat fein hacken. Butter und Honig cremig aufschlagen. Mit Orangeat, Zucker, Mehl, Salz, Gewürzen und Backpulver zu einem Teig verkneten. 60min kühl stellen. Teig 5mm dick ausrollen und mit einem Messer in Rechtecke 4x6 schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Aprikosenmarmelade erwäremn und die Printen damit bestreichen. Anschließend mit vier Mandelstifte belegen. 12-15 min goldbraun backen. 
Apfelschnitz mit in die Dose packen, dann werden sie weich.







Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Rezepte, die Printen lachen mich ja sehr an, auch wenn ich es eigentlich für dieses Jahr gut sein lassen wollte. 5 Sorten sind ja eigentlich auch genug. Aber die sehen soooo lecker aus.

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs Lob. Sie sehen nicht nur gut aus, sie sind es auch. 5 Sorten sind eigentlich echt genug....aber eine Sorte geht schon noch :) kleiner Tipp: Ich hatte recht "großen" Kandis, vielleicht findest du krümeligen, das klein hacken mit dem Nudelholz war schon ein rechter Kraftakt.
    LG

    AntwortenLöschen